Touch Down Dubrovnik

Mal wieder Glück gehabt mit dem Wetter: Von Heraklion ging es heute über die Griechischen Inseln und Albanien zurück nach Kroatien wo wir gerade bei bestem Wetter gelandet sind. Das Wetter war auf der ganzen Strecke einwandfrei, lediglich über Griechenland hatten wir auf 14000 Fuss für rund 1 Stunde eine geschlossene Wolkendecke unter uns. Das Leg heute war das längste der Reise bisher. Mit einem kräftigen Gegenwind waren wir rund 5 Stunden non-stop unterwegs.

Der Abflug in Heraklion wurde durch einige administrative Hürden leicht verzögert. Mehrfach nannte man uns als Grund für die diversen Probleme, dass man personell unterbesetzt sei. Dies war für uns sehr schwer nachzuprüfen, da in jedem Büro mindestens vier Leute saßen und auch jede Tätigkeit wie tanken, uns über das Vorfeld begleiten von mindestens drei Mitarbeitern ausgeführt wurde. Unser absolutes Highlight war der Handlingagent, der uns zum Handlinggebäude bringen sollte und im mit 3 Personen besetzten Fiat im Schritttempo fuhr, so dass wir ihm mit Gepäck hinterherlaufen konnten. Das Bezahlen der Flughafengebühren war ebenfalls nicht ganz einfach: die Handlingagentin (eine andere aber fast genauso hübsch) führte uns durch ein Labyrinth an Gängen (Marmorböden) zu einem Büro, an dessen Klinke ein Schild in griechischer Sprache hing (irgendetwas wie "habe keine Lust" oder "bin schlafen" muss dort gestanden haben).

Nach 15 Minuten Kommunikation über Handy und Funkgerät und der Ankunft mehrerer Leute kam schließlich der zuständige Mitarbeiter und führte uns in sein großzügiges Büro. Dort wurden allerlei Daten abgefragt, die der Flughafen eigentlich am besten weiß (z.B. unsere gestrige Ankunftszeit), diese in ein DOS-Programm eingegeben und schließlich mit Hilfe von zwei Nadeldruckern auf Formulare mit Durchschlag gedruckt. Das Ergebnis der Operation war eine Rechnung über € 1,37 – zahlbar in bar und ohne Wechselgeld. Unsere Handlingagenten wollten dann noch einmal 33 € — zahlbar in bar und ohne Wechselgeld. Eigentlich ist es Aufgabe des Handlingagenten, einem solche Administrativa abzunehmen aber wie gesagt, man war personell unterbesetzt. Das Tanken hat dann sehr gut funktioniert und obwohl es angekündigt war als "zahlbar in bar und ohne Wechselgeld" wurde unsere Kreditkarte akzeptiert.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>