Elektronische Gadgets

Unsere Flugtour stellt einige Ansprüche an die erforderliche Ausrüstung. Neben allem was zum Überleben notwendig ist (Schwimmwesten, Rettungsfloss, Notsignalraketen, Verbandkasten, etc.), müssen wir zusätzlich einiges an Technik mit uns nehmen, die wir einerseits für die Navigation/Kommunikation in der Luft brauchen und andererseits für die Dokumentation dieses Flugabenteuers. Letzteres im besten Fall um später ein Andenken zu haben, im nicht ganz so optimalen Fall als Hilfe für die Flugunfalluntersuchung.

Folgendes Equipment werden wir unter anderem mitführen:

Unsere primären Werkzeuge für die Flugplanung und -durchführung werden zwei Apple iPads sein. Die Geräte sind geradezu gemacht für den Einsatz im Cockpit und werden übrigens auch bereits von mehreren Airlines genutzt. Wir verwenden sie einerseits um unterwegs aktuelle Wetterdaten und Warnmeldungen abzurufen, andererseits werden wir die Flugdurchführung komplett mit digitalen Karten im PDF-Format vornehmen. Das erspart uns einmal einen Büroschrank voller Papier, und finden wir in dringengen Fällen die notwendigen Dokumente erheblich schneller als das mit den unhandlichen Papierkarten und Ordner der Fall wäre. Zusätzlich auf den iPads gespeichert sind alle Checklisten und Verfahrensanweisungen für Notfälle (zum Beispiel Motorausfall, Defekt des Einziehfahrwerks, Brand in der Kabine, etc.). Wir werden zwei Geräte mit identischem Inhalt mitführen, um bei Ausfall des einen ein Backup zu haben. Zudem ermöglicht dies paralleles Arbeiten, z.B. kann einer von uns mit der Karte navigieren, während der andere eine Funkfrequenz im Anflugblatt sucht (wenn beide mit ihren iPads spielen, muss dann eben der Autopilot das Fliegen übernehmen).

Der "SPOT Connect" ist ein GPS-Tracker mit Satellitenkommunikation, der einige praktische Funktionen in einem kleinen Gerät vereint. Zuerst einmal kann er uns während des Fluges orten und die Position an einen Satelliten übertragen, der es dann ins Internet weiterleitet, zum Beispiel auf die Live-Tracking Seite dieses Blogs. Im Notfall kann der SPOT auch einen Notruf absetzen oder 45 Zeichen lange Textnachrichten auf die Handys oder Emailadressen vordefinierter Empfänger senden. Zu guter Letzt kann SPOT auch auf Twitter und Facebook posten, beherrscht somit alle Dinge, ohne die der moderne Mensch nicht länger als 30 Minuten am Tag sein könnte.

 

Das Thuraya Satellitentelefon ermöglicht uns in Regionen ohne Handyempfang Anrufe zu tätigen, SMS zu senden oder auch Emails abzurufen. Die Minutenpreise bei Benutzung sind horrend, weswegen wir es für den Anruf bei Mama, um zu fragen wie es geht, eher nicht benutzen werden. Allerdings dient es auch als WLAN-HotSpot, über den wir im Flug zum Beispiel über die iPads auf das Internet zugreifen können. Das ganze ist nicht zu vergleichen mit der Highspeed-Flatrate zuhause, aber ermöglicht uns im Notfall zum Beispiel eine Nachricht abzusetzen, aktuelle Wetterdaten einzuholen oder ein kurzes Update auf dieser Seite zu posten. Erprobt haben wir das ganze allerdings noch nicht und der Einsatz in der Luft wird zeigen, wie gut das ganze funktioniert. Der Preis von 5 € pro Megabyte übertragene Daten gilt in der Satellitenwelt bereits als konkurrenzlos günstig.

 

Ebenfalls mit an Bord werden wir zwei "GoPro" Videokameras haben. Diese äusserst robust und wasserfest gebauten Outdoor-Kameras machen durch ihr Weitwinkel-Objektiv enorm gute Aufnahmen und werden uns bei der Dokumentation unseres Abenteuertrips behilflich sein. Ein Exemplar werden wir im Cockpit anbringen, während wir die zweite aussen am Flugzeug befestigen um Aussenaufnahmen zu machen. Praktischwerweise lässt sich die Go-Pro per iPad oder Handy und WLAN-Verbindung auch auf Distanz bedienen, so dass wir sie bei Bedarf aus dem Cockpit ein- und ausschalten können.

Für statische Fotos haben wir ausserdem eine Canon EOS Spiegelreflexkamera mit einem Allrounder-Objektiv dabei. Zudem gehören zur Ausrüstung zwei Notebooks mit denen wir diesen Blog von unterwegs updaten möchten und auch auch komfortabel die notwendigen Flugvorbereitungen erledigen können.

 

2 Gedanken zu “Elektronische Gadgets

  1. Hi Ahmed,
    yes we have a GNS 5870 MFI Bluetooth GPS receiver. However, as of the iPad 3 and later, the builtin GPS chip has gotten better and it works fairly well in a Cessna 182 with the large windscreen. The GNS 5870 only supports one device at a time so we will have to choose.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>